Die besten Weine in der Grillsaison

Die besten Weine in der Grillsaison

Nach einem kühlen und nassen Frühling haben die Temperaturen in den letzten Tagen mancherorts bereits die 30-Grad-Marke geknackt. Viele läuten bei der Gelegenheit die Grillsaison im eigenen Garten ein. Während der Klassiker des gemütlichen Beisammenseins mit Freunden – Steak und Bier – nicht aus der Mode kommt, lohnt sich ein Blick über den Tellerrand des Gewohnten hinaus. Denn auch Wein ist ein vielseitiger Begleiter zu den diversen Leckereien vom Grill.

Welcher Wein zum Grillen: Zeitpunkt und Grillgut geben den Ausschlag

Der Grill wird meist erst angeworfen, wenn die ersten Gäste eintreffen. Bis Würstchen und Steaks auf den Tellern landen, dauert es also noch ein wenig – perfekter Zeitpunkt für einen Apéritif also. Hier bietet sich ein Perl- oder Schaumwein an, die auch ohne Alkohol erhältlich sind. Für die kohlesäureempfindlichen Gäste empfiehlt sich ein Terassenwein, wie zum Beispiel ein fruchtiger Weiß- oder Roséwein.
Wenn es Zeit zum Essen ist, entscheiden vor allem Würze und Schärfe der Speisen, welcher Wein der passende ist.

Der passende Wein zu Fisch, Fleisch und Gemüse

Es gilt die Regel: Je würziger die Marinade, desto kräftiger sollte auch der dazu angebotene Wein sein, um nicht durch die Würzaromen überdeckt zu werden. Zu deftigen Grillwürstchen und kräftig mariniertem Fleisch schmecken mir vor allem intensive und ausdrucksstrake Weine: Riesling, Grauburgunder oder auch ein Silvaner bei den Weißweinen; als Rotwein bieten sich ein Spätburgunder, Trollinger oder Dornfelder an. Zu magerem und mild gewürztem Geflügel empfehle ich einen dezenten Riesling, einen Weißherbst oder auch einen Weißburgunder.
Bei Fisch lohnt es sich, einmal die Weißweinregel zu brechen: Wird der Fisch direkt über dem offenen Feuer gegrillt, harmoniert er gut mit einem saftigen Trollinger oder einem fruchtigen Spätburgunder.
Als Begleitung zu Grillgemüse schließlich eignen sich Silvaner, Grauburgunder und Chardonnay besonders gut, bei kräftig bis scharf gewürztem Gemüse ist auch ein Riesling mit Restsüße sehr empfehlenswert.

Tipp:Gerade wenn die Temperaturen in hochsommerliche Gefilde vordringen, ist es wichtig, genügend Wasser bereit zu stellen, damit den Gästen der Wein nicht allzu sehr zu Kopf steigt. Ich empfehle außerdem, sämtliche Weine – auch die roten – kalt zu stellen, da sie sich beim Einschenken sowieso um ein bis zwei Grad und, je nach Umgebungstemperatur, noch weiter erwärmen.

 

Bildmaterial: Fotolia.com

 

Werbung:

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x